Aktuelle Beiträge

  • Marathonis in Leipzig

    Am Sonntag, den 24. April 2016, fand bereits die 40. Auflage des Leipzig–Marathons statt. Insgesamt 9500 Teilnehmer über die verschiedenen Wettbewerbe hinweg wollten unbedingt an diesem in Deutschland seltenen Jubiläum dabei sein. Unter ihnen dieses Mal auch zwei Ketscher Läufer vom hiesigen Marathon-Team, Gabi und Alfred Kief.
    Mit dem Besuch der vielen Sehenswürdigkeiten am Vortag, wie z.B. der Nikolei- und Thomaskirche sowie dem Auerbachkeller und dem Völkerschlachtdenkmal, nahm man hier das Warm-up für den Marathon vorweg.
    Leipziger Allerlei gab es zudem während der zu Laufenden zwei Runden innerhalb des Stadtgebietes gratis. Dieses nämlich in Gestalt von wiederkehrendem Graupelschauer und Schneegestöber bei Temperaturen um den Gefrierpunkt. Winterwetter halt mitten im Frühling!
    Gemeinsam begonnen, gemeinsam gefinished … war der Tenor dieser Marathon – Visite im Herzen Sachsens. Gabi und Alfred durften nach 42,195 gelaufenen Kilometern in 4:05 Stunden den Ziel-Tee in Empfang nehmen. Als Altersklassenvierte (W55) war Gabi mit ihrem Abschneiden sehr zufrieden.
     

    Alfred Kief

     
  • Hermannslauf 2016 - Ein Landschaftslauf

    Der Hermannslauf ist ein bergiger Landschaftslauf vom Hermannsdenkmal in Detmold zur Sparrenburg in Bielefeld. Seit 1972 findet der Hermannslauf am letzten Aprilsonntag statt und führt über 31,1 Kilometer vom Hermannsdenkmal bei Detmold zur Bielefelder Sparrenburg.

    Der Lauf führt durch anspruchsvolles hügeliges Gelände. Der Start befindet sich am Hermannsdenkmal auf 371 Meter Höhe, von dort geht es zunächst einmal bis KM 3 steil bergab zum Truppenübungsplatz. Etwa bei KM 5 beginnt der erste Aufstieg zum Allhornberg / Großer Ehberg, der Gipfel ist bei km 7,0 auf 299 m. Weiter geht´s zur Augustdorfer Panzerstraße (km 8,5) dort befindet sich die 1. Verpflegungsstelle. Nach der Stapelager Schlucht bei km 13,3 kommt man zur 2. Verpflegung. Dann geht es nach der Überquerung des Tönsbergs (km 16,0; 333 m) durch Oerlinghausen (km 17,8; 3. Verpflegung) in das Schopketal (176 m). Nach dem Wandweg in Lämershagen und der Autobahnbrücke (km 22,40; 227 m) folgt die berüchtigte Treppe von Lämershagen: rund 45 Höhenmeter, verteilt auf 120 Stufen, sind hier bergauf zu bewältigen. Weiterhin ansteigend verläuft die Strecke bis zum Eisernen Anton

    Weiterlesen ...  
  • Heidelberger Halbmarathon

    17 Sportler starteten am Sonntag beim traditionellen Heidelberger Halbmarathon im Dreß des Marathon-Team Ketsch. Nach den Regenfällen des Vortages schien die Sonne schon lange vor dem ersten Startschuss, bei Temperaturen um 4 Grad – immerhin plus – machten sich 3.500 Teilnehmer in 4 Startblocks im Abstand von fünf Minuten auf den Weg.
    Die leicht abschüssige Friedrich-Ebert-Anlage und die trockene Hauptstraße boten die Gelegenheit, den Körper auf Temperaturen zu bringen, beim Lauf über die alte Brücke wehte ein böiger Wind, was sich auf der Neuenheimer Landstraße fortsetzte. In Neuenheim bot sich die Gelegenheit, Kräfte zu bündeln, um exakt nach 7km auf die erste gewaltige Steigung zum Philosophenweg in Angriff zu nehmen. Oben angekommen gab es wenig Gelegenheit zum Durchatmen, bis km 11 folgten immer wieder kräftezehrende Steigungen. Danach ging es steil bergab, ehe die langgezogene Steigung zum Kloster Neuburg erfolgte, wo aus vielen Läufern eher Walker wurden.

    Weiterlesen ...